Region

Dénia ist eine liebenswerte spanische Hafenstadt, die mediterrane Lebensfreude ausstrahlt und rund ums Jahr viel zu bieten hat. Irgendwie scheint die Stadt immer mit der Gestaltung einer ihrer Fiestas beschäftigt zu sein ist. Hier gibt es keine Hotelburgen und keinen lärmenden Billig-Tourismus. Hier ist Spanien noch spanisch und doch sehr gastfreundlich, da seit Jahrzehnten wohlhabende Nordeuropäer auf der Suche nach der Sonne hier her kamen und freundlich aufgenommen wurden.

Dénias fantastische 20 Kilometer Sandstrand erstrecken sich nach Nordwesten, sind niemals überfüllt, immer sehr gepflegt und selbst im Winter ein wunderbarer Platz um den Alltag weit hinter sich zu lassen. In Richtung Südosten ist die Küstenformation felsig. Hier finden sich einsame Buchten zum Baden, Schnorcheln und Tauchen.

Landeinwärts bietet eine wilde Berglandschaft Frühlingserwachen und Mandelblüte im Februar, Kirschblüte und Mispelernte kurz darauf, Wandertouren durch einsame Täler , Wasserfälle und Hügelketten voller duftender Wildkräuter rund ums Jahr. Denias Hausberg ist der Montgo, den Sie von der Villa Vista aus zu Fuß erkunden und erklimmen können, wenn Sie möchten. Karten und Beschreibungen der Wegmarkierungen finden Sie im Haus, Tipps für Wandertouren ebenfalls.

Zu Fuß können Sie in 20 Minuten auch die Stadt erreichen, wir empfehlen jedoch das Auto, dass sie in 5 Minuten ins Zentrum bringt. Die Denianer fahren für spanische Verhältnisse recht bedacht, man sollte aber immer damit rechnen, dass die Verkehrsregeln eher großzügig interpretiert werden, ohne dass sich jemand darüber aufregt. So achten alle Verkehrsteilnehmer in Erwartung von Überraschungen in besonderer Weise aufeinander, was gut funktioniert.

Flaniermeile im Stadtkern ist der Marques de Campo, wo Sie bei einem Cafe solo oder ein paar Tapas immer wieder eine kleine Pause einlegen können, wenn sie die Stadt erkunden. Von hier aus ist es ebenfalls nicht weit bis zur Markthalle, zur Burg, die auf einem 58m hohen Hügel über der Stadt liegt, zur Altstadt an ihrem Fuße und natürlich auch zum Hafen.

Geschäfte und Banken befinden sich hier, Festumzüge ziehen hier entlang und wenn man mal um Mitternacht noch ein frisches Baguette braucht oder für`s Frühstück einkaufen möchte, weil man gerade erst gelandet ist, geht das auch hier.

Restaurants gibt es in Denia an jeder Ecke. Am besten probiert man bei einem der günstigen Mittagsmenüs aus, ob es gefällt. Die Rechnung erhält man ich Spanien auf einem kleinen Tellerchen, auf dem man nach dem Bezahlen auch das Trinkgeld hinterlässt. Wir haben im Haus ein paar Restauranttipps für Sie hinterlassen, falls Sie ausprobieren möchten, was uns besonders gefallen hat.

Ausflugstipps gibt es dort auch. Wir freuen uns, wenn sie Ihrerseits von Ihren Erlebnissen berichten, denn nichts ist besser als aktuelle Tipps aus eigener Erfahrung.